>Erfinder von UNIX und C geben zu: Alles Quatsch
>
>In einer Ankündigung, die die Computerindustrie verblüffte, haben Ken
>Thompson, Dennis Ritchie und Brian Kernigham zugegeben, daß das von
>Ihnen geschaffene Betriebssystem UNIX und die Programmiersprache C ein
>raffinierter Aprilscherz sind, der sich über 20 Jahre am Leben erhalten
>hat. Bei einem Vortrag vor dem letzten
>UNIXWorld-Software-Entwicklungsforum enthüllte Thompson: "1969 hatte
>AT&T gerade die Arbeit am GE/Honeywell/AT&T-Multics-Projekt beendet.
>Brian und ich experimentierten zu dem Zeitpunkt mit einer frühen
>PASCAL-Version von Professor Niklaus Wirth vom ETH-Laboratorium in der
>Schweiz und waren beeindruckt von seiner Einfachheit und Mächtigkeit.
>Dennis hatte gerade 'Der Herr der Klinge' gelesen, eine spöttische
>Parodie auf Tolkiens große Trilogie 'Der Herr der Ringe'. Im Übermut
>beschlossen wir, Parodien zur Multics-Umgebung und zu Pascal zu
>verfassen. Dennis und ich waren für die Betriebssystemumgebung
>verantwortlich. Wir sahen uns Multics an und entwarfen ein neues System,
>das so komplex und kryptisch wie möglich sein sollte, um die Frustration
>der gelegentlichen Nutzer zu maximieren. Wir nannten es UNIX in
>Anspielung auf Multics und fanden es auch nicht gewagter als andere
>Verballhornungen. Danach entwickelten Dennis und Brian eine wirklich
>perverse PASCAL-Version namens 'A'. Als wir bemerkten, daß einige Leute
>tatsächlich versuchten, in A zu programmieren, fügten wir schnell einige
>zusätzliche Fallstricke hinzu und nannten es B, BCPL und schließlich C.
>Wir hörten damit auf, als wir eine saubere Übersetzung der folgenden
>Konstruktion erhielten:
>
>for(;P("\n"),R--;P("|")) for(c=C;c--;P("_"+("u++/8)%2)) P("/"+("n(^)%2);
>
>Der Gedanke, daß moderne Programmierer eine Sprache benutzen würden, die
>solche Anweisungen zuließ, lag jenseits unseres Vorstellungsvermögens.
>Wir dachten allerdings daran, alles den Sowjets zu verkaufen, um ihren
>Computerfortschritt 20 Jahre und mehr zu behindern. Unsere Überraschung
>war groß, als dann AT&T und andere US-Unternehmen tatsächlich begannen,
>UNIX und C zu verwenden! Sie haben 20 weitere Jahre gebraucht, genügend
>Erfahrungen zu sammeln, um einige bedeutungslose Programme in C zu
>entwickeln, und das mit einer Parodie auf die Technik der 60er Jahre!
>Dennoch sind wir beeindruckt von der Hartnäckigkeit (falls nicht doch
>Gemeinsinn) des gewöhnlichen UNIX- und C-Anwenders. Jedenfalls haben
>Brian, Dennis und ich in den letzten Jahren nur in Pascal auf einem
>Apple Macintosh programmiert, und wir fühlen uns echt schuldig an dem
>Chaos, der Verwirrung und dem wirklich schlechtem Programmierstil, der
>von unserem verrückten Einfall vor so langer Zeit ausging."
>
>
>
>Namhafte UNIX- und C-Anbieter und Benutzer, einschließlich AT&T,
>Microsoft, Hewlett-Packard, GTE, NCR und DEC haben vorläufig jede
>Stellungnahme abgelehnt. Borland International, ein führender Anbieter
>von PASCAL- und C-Werkzeugen, einschließlich der populären Turbo PASCAL-
>und C und C++, meinte, sie hätten diesen Verdacht schon seit Jahren
>gehegt und würden nun dazu übergehen, ihre PASCAL-Produkte zu
>verbessern, und weitere Bemühungen um die C-Entwicklung stoppen. Ein
>IBM-Sprecher brach in unkontrolliertes Gelächter aus.